Skip to content
08/01/2012 / Raika

Project 365 – 07 Über der Elbe

Nicht die Spree, sondern die Elbe.
Nicht die S-Bahn, sondern die Regionalbahn.
Nicht kontrolliert werden, sondern ungestört fahren.
Nicht Brandenburg -Berlin, sondern Sachsen-Anhalt – Brandenburg.

Nie war mir bewusst, dass ich so oft die Elbe überquerte. Aber oft fiel mir auf, dass ich auf der Strecke über Leipzig, so gut wie nie Kontrolliert werde. Vier mal umsteigen, vielleicht einmal einen Schaffner sehen.

In kleinen Städten ist man immer gezwungen sich Alternativen zu suchen. Kleine Städte  untereinander direkt zu erreichen ist nahezu unmöglich.  Entweder man fährt riesige Umwege oder muss unterwegs Stunden warten. In großen Städten wird den jungen Leuten alles auf dem Präsentierteller serviert. Sie brauchen sich keiner Gedanken zu machen -alles ist schnell erreichbar und es ist nahezu unmöglich mehr als 10 Minuten -oder gar 20- auf einen Zug zu warten. Kleinigkeiten, die auf beiden Seiten gleich viele gute und schlechte Einstellungen und Sichten. Kann man Großstädter und Dorfkind gleichzeitig sein oder wirkt das nicht authentisch?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: