Skip to content
18/08/2011 / Raika

Alles über das Camp – Eine Zusammenfassung


(Trailer)

…in Text

Zwischendurch gab es immer wieder einen Schuss Natur für die anwesenden Hacker, wenn die nistenden Schwalben durch den Vortragssaal kreisten, um ihren Nachwuchs zu verteidigen. Unter ihrem wütenden Schimpfen wurde über die Zukunft gesprochen, über die wahrscheinlichen Folgen einer Ressourcenknappheit […]
(Golem)

Surfertypen fallen hier eher durch Browserkenntnisse als Bräune auf, und in der Schlange vorm Kaffeestand befürchten drei blasse Ostfriesen „Instant-Sonnenbrand“, wenn sie nicht bald das schattenspendende Vordach erreichten. Gut gelaunt sind sie aber doch, denn endlich können sie so lange über Software reden, bis keiner mehr kann oder einer auf die Idee kommt, man könnte ja auch mal etwas löten.
(FAZ.net)

[…] erklärte das Team rOket in einem amüsanten Vortrag über die Schwierigkeiten, mal auf die Schnelle aus billigem Material (etwa den monochromen LCD aus der uralten Nokia 1200 Baureihe) ein paar Tausend Stück interaktiver Visitenkarten zu produzieren.
(Heise Online)

Das Wort hat einen wilden Imagewandel hinter sich: vom verlachten blassen Außenseiter, der Dinge tut, die niemand versteht, und auch nicht verstehen will. Zum Kriminellen, der in Sicherheitssysteme einbricht und wirtschaftlichen Schaden anrichtet. Zum Mitglied einer trendigen Subkultur, die einen Film mit Angelina Jolie wert ist. Und schließlich zum politischen Popstar, der – zwar immer noch sehr blass, aber auch anerkannt cool – Informationen findet, einordnet und zugänglich macht.
(Stern)

…und Bild

netzpolitik.org auf Flickr

Orphelia Noor auf Flickr

ganze CCCamp-Gruppe

…und Ton

Dabei entstehen zum Teil galaktische Ideen: In 23 Jahren soll ein Hacker auf den Mond geschickt werden und ein freies, unkontrollierbares Internet entstehen, das von Hackern gewartet wird.
(bei DetektorFM)

Außerdem bietet der Chaos Communication Camp seinen überwiegend männlichen Besuchern die Gelegenheit, sich auch mal analog kennenzulernen, Informationen und Dateien auszutauschen und abends zu lauten Technobeats im Nebelmaschinen-Dunst die Beschallungs-Technik zu bewundern und ins Keyboard zu hauen anstatt den Körper locker im Rhythmus zu bewegen.
Podcast Breitband DRadio
(direktlink)

…sebstverständlich gab es auch Videos

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: