Skip to content
22/06/2011 / Raika

Allein im Hurricane

Mal wieder hatte ich ein langes Wochenende, was aber nicht an irgendwelchen Feiertagen lag, sondern am Hurricane Festival. Denn von Donnerstag bis Montag war der große Campingplatz in Scheeßel unsere Herberge. Nein allein war ich nicht auf dem Festival, aber die meiste Zeit dann eben doch wieder. Warum? Weil ich einen offenbar merkwüdigen Musikgeschmack habe. Oder einfach einen anderen als meine Freunde, würde als Erklärung wohl auch ausreichen.

Bands die ich mehr oder weniger lang gesehen habe, waren wie folgt:

Yoav
Twin Atlantic
Protugal The Man
Kaschmir
Portishead
Arcade Fire
Crystal Fighters
Digitalisim
Warpaint
British Sea Power
Friendly Fires
I Blame Coco
Kasabian
Frittenbude
Hercules And Love Affair
Everything Everything
Tame Impala
Darwin Deez
William Fitzimmons
The Asteroids Galaxy Tour (jetzt schon angemerkt: Außerordentlich schlecht)
Arctic Monkeys
Crookers
Trentemøller

Und wenn ich es vielleicht schaffe werde ich zu jedem mal was sagen. Am meisten beeindruckt haben mich Hercules And Love Affair, Everything Everything, Darwin Deez und Trentemøller.

Leidig verpasst habe ich Two Door Cinema Club, Egotronic, Glasvegas und Tusq.

Advertisements

4 Comments

Leave a Comment
  1. tanitaacrosstheseaita / Jun 22 2011 10:48 PM

    Mach dir nichts draus, Raika, eine Vielzahl der Bands, die ich mir angesehen habe, hab ich auch allein bewundert. Tina und Berni (und Jule) waren meistens sonstwo. ;)

    • mmepassepartout / Jun 24 2011 6:00 PM

      Ja puh, ich wollte mich aber auch nicht die ganze Zeit nach den anderen richten, wenn mich die Bands überhaupt nicht interessierten. Ich geh ja auch normalerweise alleine auf Konzerte :)
      Ich war aber auch mit euch allen bei Portishead und Kaschmir.

  2. Mona / Jun 23 2011 7:17 AM

    wie fandest du warpaint?

    • mmepassepartout / Jun 23 2011 4:03 PM

      Ach großartig. Auch wenn das Wetter zu so früher Stunde noch ein bisschen wechselhaft war – es war ein echt gutes Konzert. Aber vielleicht, da Festival, ein bisschen zu groß angelegt. Das ist mir bei vielen aufgefallen. Eigentlich kleine Indiebands, die dann plötzlich weit weg auf ner großen Bühne standen. Die Friendly Fires z.B. hatten es sehr schwer.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: