Skip to content
05/04/2011 / Raika

Mixtapes mit Links III

Radiohead – Lotus Flower

Das Lied ist ein passender Beginn für ein Mixtape, das lässt einen erstmal noch schön wegträumen, vor allem wenn es am frühen morgen gehört wird. Aber ich finde es ist so ein Sonntag Mittag/ Nachmittag Lied. Wenn man entspannt das Wochenende ausklingen lassen möchte. Durch den Mauerpark spaziert, durch den Flohmarkt schlendert. Die Sonne scheint, man setzt sich auf die Wiese, die Musik erklingt leise aus den Kopfhörern. Vielleicht hat man noch ein gutes Buch in der Tasche. Es ist schon fast Sommer. Der leise aber bestimmte Beat, der Gesang der sich deutlich davon abhebt.

Björk – Hidden Place

Ich kann eigentlich nicht sagen warum, aber ich habe noch nie einen wirklichen Bezug zu Björk gefunden. Bei dem Lied war das jetzt auch wieder so, ich höre es mir an und weiß eigentlich nicht wirklich was ich dazu sagen soll. Außer dass ich das Video gerade sehr verstörend fand. Was wahrscheinlich eher daran lag, dass ich es einfach nicht verstanden habe. Wie auch immer, ich habe leider kein Foto für dich.

Massive Attack – Teardrop

Massive Attack ist auch irgendwie ein Klassiker. Gleich bei den ersten Tönen weiß man welches Lied kommt. Ohne auch nur zu gucken, welches Video da gerade läuft. Das Video ist aber mindestens genauso fragwürdig, wie das von Björk.

Portishead – Glory Box

Woha, was für ein geiles Lied, was für eine tolle Stimme. Obwohl viele werden eher an Beischlafmusik denken…aber das kommt dem wohl echt am nächsten, wenn die Gitarre in langsamen Tackt „Wahwah“ macht. Die Art des Gesangs tut ihr selbiges. Aber Umschwung nach 2/3 des Songs mit viel Delay, ist auch geil.

Tricky – Evolution Revolution Love

Mein erster Blick auf das Video ließ mich erstmal ein wenig stocken. Ich hab mich dann gewundert, was mich erwarten würde, hätte ich sowas eigentlich überhaupt nicht erwartet. Wenn ich überlege, was alle meine Freunde für Musik höre, hätte das wirklich nirgendwo dazu gepasst. Aber ich wurde positiv überrascht. Das Lied war gar nicht mal so schlimm. Und es war letztendlich ertragbarer R’n’B eher. Das einzige was Rap ertragbar macht, ist eine soulige Stimme im Refrain, dahingehen wurde bei dem Lied von Tricky alles richtig gemacht. Böserweise musste ich an Tupack denken, aber eher die Changes-Richtung -weniger Thugz Mansion. Oder auch Gangstas Paradize von Coolio.

Lamb – Gorecki

Irgendwie ist das Lied schon nicht schlecht. Aber so wirklich überzeugen tut es das nicht. Das ist wieder zu abgehoben für mich. Ich fühl mich direkt beklemmt und weiß nicht wohin mit mir.Die Stimme der Sängerin komt sehr hypnotisierend rüber, wenn nicht sogar beschwörend. Es wird ein bisschen besser, wenn die Trommeln einsetzten. Wenns mehr in Richtung Afrobeat geht. Naja ich hab bei Wikipedia gelesen, dazu sind Percussion nötig, die sie offensichtlich nicht haben. Aber egal. Die meisten hören den Unterschied eh nicht.

Hooverphonic – Circles

So langsam überlege ich, was eigentlich Trip-Hop wirklich ist. Vielleicht habe ich einfach eine falsche Vorstellung davon. Weil meiner Meinung passt das nicht wirklich rein. Die allwissende Müllhalde sagt: es sei ein „elektronischer Musikstil, für den langsame, dem Hip-Hop ähnliche Rhythmen charakteristisch sind.“ Ich finde es passt trotzdem nicht wirklich rein. Ein ganz anderes Problem ist, dass es spätestens jetzt langweilig wird, weil die letzten paar Lieder sehr ähnlich waren. Allgemein sind die Lieder wenig verschieden. Sie sind ja auch alle von einem Unter-Unter- Musik. Viel innovatives kann man da vielleicht nicht mehr machen. Den Song finde ich auch relativ unspektakulär

In Bloom – Hooverphonic

Scheinbar von der gleichen Band, aber bei YouTube einfach falsch deklariert. Das Lied ist besser als das davor. Das nervt nicht so rum. Das hat ein paar Spannungsbögen . Es ist einfach nicht so langweilig und eintönig. Aber auch das, oder eher vor allem das, würde ich nicht als Trip-Hop bezeichnen, um darauf mal ein bisschen weiter rumzuhacken.

Archive – You Make Me Feel

Das Lied ist cool, weil es sich einfach nur Krank anhört. Anders kann ich das nicht beschreiben. Und es erinnert mich an pandoras.box. Damit habe ich endlich einen ungefähren Vergleich gefunden. Denn ich hatte ja mal geschrieben, dass ich keinen Vergleich zu pandoras.box finden kann. Hätte sich das erledigt. Speziell ist es das Lied Severn Suzuki, was mir gleich in den Kopf gesprungen kam.

Morcheeba – Otherwise

Irgendwie sehr unscheinbar und plätschert so runter. Auch wieder was für den Sonntagnachmittag

Moloko – The time is now

Welch Überraschung schon wieder eine Frau, die da singt. Hehe und ich glaube genau das Lied ging mir bis jetzt bei allen Titeln des Mixtapes durch den Kopf. Aber ich wusste weder Interpreten noch Name des Liedes. Danke, dass das dann wenigstens auch den Weg zu mir gefunden hat. Aber um auf die Frauenstimmen zurück zu kommen. Damit hat man es leicht bei mit. Ich mag das nämlich. Und damit stellt das Trip-Hop-Mixtape einen großen Kontrast zum letzten Mixtape dar. Gefällt mir dementsprechend auch insgesamt besser.

Radiohead – All I Need

Leider habe ich jetzt beim ersten Mal nicht auf die Musik geachtet. Denn das Video nimmt einen ganz schön gefangen. Und wenn ich das sagen, als jemand der auf sowas überhaupt keinen Wert legt… krass man sieht da zwei verschiedene Welten. Zwei Kinder und ihren Alltag, der unterschiedlicher nicht sein könnte. Ich wollte wissen was die Verbindung zwischen den beiden Jungen ist, ob etwas passiert. Das Video an sich hat schon so eine große Aussage, dass der Song nicht weiter ablenken sollte. Das macht er auch nicht, zum Glück.

AIR – Playground Love

Darf ich ehrlich sein, ich finde das nicht mehr wirklich Trip-Hop-mäßig. Das sind einfach nur Balladen geworden. Naja das Lied ist jetzt auch genau so eins, das man sich wünscht, wenn man auf den „Abschlussball“ ist. Mit dem Schwarm gerade tanzt und dann das Klischee Ding: die Musik wird langsamer ein wenig schmalziger und man darf endlich enger tanzen…obwohl das Lied jetzt auch noch nicht die Kotzgrenze erreicht.

Röyksopp – What Else Is There?

Yea, Röyksopp! Darauf habe ich mich die ganze Zeit schon gefreut. Ich habe schon ein bisschen vorgeschmult. Es wird „schneller“ -ein bisschen. Außerdem kenne ich das Lied bestens ich habe es gefühlte 1.000x gehört, kann den Text aber noch nicht auswendig. Dafür aber langsam den Refrain. Das Video ist ein wenig abgehack, als das Lied noch nicht zu Ende war… übrigens wäre es besser gewesen, das ein bisschen weiter nach vorne zu nehmen. Ja, ich stelle langsam Ansprüche an die Mixtapes.

Lou Rhodes – Beloved One

Alter hat die eine dunkle Stimme. Aber das kommt voll geil. Die Musik ist aber weder elektronisch noch am Hip Hop orientiert. -ja ich hör schon auf darauf weiter rumzuhacken. Das Lied hört sich exotisch an. Ich muss an Indianer denken… an Sommer und an Glühwürmchen.

Advertisements

2 Comments

Leave a Comment
  1. Mona / Apr 9 2011 11:23 AM

    Ah, ich hab jetzt erst gesehen, dass du mein Mixtape kommentiert hast … und ich gebe zu es ist nicht immer Trip-Hop!

    Wenn man es objektiv betrachtet, kann es schon langweilig werden, aber beim erstellen bin ich irgendwo hängen geblieben und dann führte eins zum anderen …

    In Bloom ist übrigens im Original von Nirvana:)

    LG MONA

    • mmepassepartout / Apr 9 2011 11:28 AM

      Oh tut mir leid, ich wollte dir das eigneltich vorherschon mal schicken. Aber irgnedwie bin ich bei solchen Sachen total verplant.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: